Menu
Tablet menu
A+ A A-
Sonderpreis für Wettbewerbsbeitrag: „Zwischen Fluss und Stadt - Stadtimpuls: Ru/ohrLeitung“ Sonderpreis für Wettbewerbsbeitrag: „Zwischen Fluss und Stadt - Stadtimpuls: Ru/ohrLeitung“

Sonderpreis für „Zwischen Fluss und Stadt - Stadtimpuls: Ru/ohrLeitung“

Vom 18. bis zum 21. Mai 2011 fand in der Stadt Schwerte (Nähe Dortmund) ein Studentenworkshop mit dem Thema „Zwischen Stadt und Fluss“ statt. Zirka 60 Teilnehmer aus den fünf Universitäten Aachen, Detmold, Dresden, Dortmund und Höxter nahmen teil und bearbeiteten in Teams verschiedene Fragestellungen zur Entwicklung des Umfeldes des Kulturzentrums / Erlebnisgastronomie Rohrmeisterei. Ausgehend von den erarbeiteten Grundlagen wurde ein Wettbewerb ausgelobt, welcher vertiefend auf die Wünsche und Anforderungen einer zukunftsfähigen Umfeldgestaltung reagieren sollte.

Zusammen mit Anja Neumann, Benjamin Berger und Rico Bergmann entstand ein gesamthaftes Konzept, welches neben einer attraktiven Gestaltung der näheren Umgebung der Rohrmeisterei auch übergreifend ein städteplanerisches Konzept für die Innenstadt enthielt. Für diesen Entwurfsansatz erhielten wir einen Sonderpreis. In der Jurybeurteilung heißt es dazu: „Der Entwurf zeichnet sich durch seinen ganzheitlichen Ansatz aus; wichtige Orte im Stadtkontext werden durch Leitstrukturen verbunden. So wird das vorhandene 'Blaue Band' aufgegriffen, attraktiviert und fortgeführt.“

Während der übergreifende Ansatz für die Innenstadt Schwertes auf eine wahrnehmbare und attraktive Verkettung der wichtigsten Platzsituationen und Wegeverbindungen, durch eine sich wiederholende Platzgestaltung, Vernetzung mit Grünzügen und Attraktiverung des „Blauen Bandes“ setzt, folgt die Umgebungsgestaltung verschiedenen Ansätzen. Ein Mosaik von Freiräumen, welche jeweils spezielle Funktionen erfüllen, werden durch eine markante, geradlinige und aufeinander abgestimmte Formensprache zusammengehalten.

Letzte Änderung am
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sven Reithel

Als Landschaftsarchitekt sehe ich meinen Beruf gern ein wenig als Berufung und beschäftige mich daher auch neben der Arbeit gern ein bisschen mit aktuellen Themen der Natur im bebauten Raum...

Mehr zu mir in der Rubik "Über mich"

 

Schreibe einen Kommentar

Nach oben
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.

Khalil Gibran

Schlosspark Mosigkau - vom Rokoko zum Landschaftsgarten

Schlosspark Mosigkau - vom Rokoko…

GASTBEITRAG Wiebke Petters

Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.

Chinesisches Sprichwort

Suche

Die Pracht der Gärten aber hat stets die Liebe zur Natur zur Voraussetzung.

Madame de Staël

Login or Register